Gemeinsam
für Selbstbestimmung UnD VIELFALT

Unser Verein setzt sich für Mitgestaltung und Empowerment von Tauben Menschen, GebärdensprachlerInnen und Menschen mit Hörbehinderung ein.
Wir unterstützen bei Förderanträgen und Projekten.

Gebärdensprachler

Gehörlose

Inklusion

Dafür setzen wir uns ein

Projekte , vorrangig in Niedersachsen

– Bildung

– Empowerment

– Gebärdensprache und Gehörlosenkultur

– Einzelförderung

Zugang zu Fördergeldern

Gemeinschaft
stärken

Bildung
ermöglichen

Unsere Projekte

Alle ansehen

Kickerturnier (Mai 2023)

Hallo, ich bin Max und bin im Team mit Kit und Jean-Pascal im Gehörlosen Sportverein Osnabrück. Am 06.05.23 wurde das 7. Kickerturnier für Jugendliche und Erwachsene durchgeführt. Es kamen ca. 40 Personen. Es waren spannende Spiele. Am Abend gab es…

WeiterlesenKickerturnier (Mai 2023)

Über uns

Unser Verein verfolgt das Ziel, die Selbstbestimmung und Mitgestaltung von Tauben und hörbehinderten Menschen zu fördern. Wir setzen uns dafür ein, dass sie in allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv und gleichberechtigt teilhaben können. Denn nur gemeinsam können wir eine vielfältige Gesellschaft schaffen, in der alle Menschen mit ihren Interessen und Möglichkeiten einen Platz finden.

HfhM e.V. und HHO e.V. – eine enge Zusammenarbeit

Hörbehinderte Menschen, vornehmlich mit zusätzlichen Beeinträchtigungen, werden seit 2016 nicht mehr in den Wohnheimen, Werkstätten und Beratungsstellen des HfhM e.V. betreut, sondern nach einem Betriebsübergang, auch der Mitarbeitenden, von der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) gGmbH. Das ist eine große Unternehmensgruppe der Sozialwirtschaft mit über 2.000 Mitarbeitenden in sehr vielen Einrichtungen für rund 5.000 Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen, auch Autismus.

In dieser gemeinnützigen GmbH gibt es zwei Vereine als Gesellschafter bzw. Kapitaleigner: der HHO e.V. mit 85 % der Kapitalanteile als Mehrheitsgesellschafter und unser Verein mit 15 % als Minderheitsgesellschafter. Zusätzlich sind diese beiden Vereine durch notarielle Gesellschaftervereinbarungen eng miteinander verbunden und gegenseitig verpflichtet.

Daraus folgt: der HfhM e.V. ist in den verschiedenen Gesellschafterversammlungen der HHO-Unternehmensgruppe mit Sitz und Stimme vertreten. Neben Zukunftsfragen – aktuell der Fachkräftemangel – und der strategischen Ausrichtung können unsere VorstandsmitgliederInnen sich dort Gehör verschaffen für die besonderen Belange und Bedürfnisse der dort betreuten hörbehinderten Menschen, ob mit oder ohne zusätzliche Beeinträchtigungen.

Das betrifft auch Entscheidungen zu organisatorischen Veränderungen, Um- und Neubauten oder konkrete Leistungen, Angebote und Unterstützung für diese Personengruppe.

Insbesondere die HHO-unternehmensinterne Förderung, Verbreitung und Anwendung der Deutschen Gebärdensprache ist uns ein wichtiges Anliegen. Damit aus „unterstützender“ Kommunikation „gelingende“ Kommunikation wird.

Kurzum: der HfhM e.V. behält auch weiterhin alle hörbehinderten Menschen bei der HHO im Blick.